Demokratiebringer

And since Mr. Putin made this decision around Crimea and Ukraine – not because of some grand strategy, but essentially because he was caught off-balance by the protests in the Maidan and Yanukovych then fleeing after we had brokered a deal to transition power in Ukraine – since that time, this improvisation that he’s been doing has getting – has gotten him deeper and deeper into a situation that is a violation of international law, …
US-Präsident Obama, 01.02.2015

 

Ukraine

Havel…„Ich gehöre zur Minderheit von Politikern, Journalisten und Intellektuellen, die meinen, dass der Druck vom Westen gekommen ist. In dieser Hinsicht ist Russland nicht schuldig. Was Russland gemacht hat, ist für mich eine Reaktion, ein erzwungener Zug“.
Auf die Frage, ob Russland auch gezwungen gewesen sei, militärisch zu reagieren, wies er darauf hin, dass Amerika damit begonnen habe. „Amerika war der Impulsfaktor – zusammen mit verschiedenen europäischen Politikern.“ Und begonnen hätten sie „durch die Organisation des Maidan. Auf der einen Seite war das ein einheimischer Aufstand. Es gab bestimmt eine dramatische und notwendige Unzufriedenheit mit der Situation in der Ukraine. Die andere Seite sind die Einmischungen des Auslands – das Finanzieren von NGOs in der Ukraine und das alles. Was am Maidan ein paar Monate dauerte, war kein authentischer Volksaufstand, sondern das wurde vom Westen organisiert“.
Vaclav Klaus [geändert nach Hinweisen in den nachfolgenden Leserkommentaren] in Innsbruck, am 6.3.2015

Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-03/ukraine-krieg-obama-tusk-minsker-abkommen?commentstart=49#cid-4555031

 

Weiterführender Artikel: http://www.bueso.de/node/7938

Das einfache Volk will keinen Krieg

»Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg. Warum sollte irgendein armer Landarbeiter im Krieg sein Leben aufs Spiel setzen wollen, wenn das Beste ist, was er dabei herausholen kann, dass er mit heilen Knochen zurückkommt. […] Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.«

Hermann Göring – Interview in seiner Gefängniszelle, 18. April 1946, Nürnberger Tagebuch S.270

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der beschriebenen Datennutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst bzw. diese Seite weiter nutzt, erklärst du dich mit der beschriebenen Datennutzung einverstanden.

Schließen